• Moin, Moin.
    //version 1.1/2009//

Derzeit sind keine Bio-Schweine auf dem Hof. Unsere Vermarktungsstruktur ist derzeit eingestellt. Wir bemühen uns die Produktion von Bio-Ferkeln wieder aufzunehmen.



Biopark e.V. Landwirtschaftsbetrieb Poggenhof

Biolandwirtschaft. Wohldmanns Sauen in Freilandhaltung

Auf dem Poggenhof werden seit dem Jahr 2007 Sauen im Freiland gehalten. Ein kleines Waldstück begrenzt die Wiese an 2 Seiten, ringsherum sind auch noch weitere Wiesen und ganz weit in der Ferne sind ein paar Häuser zu sehen. Die Sauen sind ständig draußen, in der sanft gewellten Landschaft östlich vom Schweriner See. 200 Tiere sind es im Moment, gekauft von einem konventionellen Anbieter. Erst die Ferkel dieser Sauengeneration werden das BIO-Siegel erhalten. Dieses Siegel bekommt man nur bei artgerechter Haltung und auf den Verzicht von Chemiekalien bei der Aufzucht der Tiere.
Das so genutzte Areal hat eine Fläche von 13,4 ha. Auf dieser Freifläche stehen Gruppenhütten von einer Grundfläche von 8,75 qm und einer Höhe von 1,80m für ca. 6-8 Sauen und Einzelhütten mit einer Grundfläche von 5,40 qm, einer Höhe von 1,45m mit Ferkelstangen.



Die Sauen im Gruppenbereich werden im Stall künstlich besamt und mit einem Eber für die Umrauscher auf die Weide gebracht. Von der Besamung bis zur Geburt der Ferkel vergehen 115 Tage (3 Monate, 3 Wochen und 3 Tage). Tage vor der Geburt werden die Sauen in die Einzelhütten gebracht und bis zur Abferkelung abgeschottet. Im Durchschnitt werden pro Sau 12,5 Ferkel geboren. Bis zum 42. Tag bleiben dann die Ferkel bei der Muttersau und werden dann bis zum Verkauf mit 28kg separat gehalten. Die Ferkel können sich frei bewegen und werden neben der freien Futteraufnahme zugefüttert. Nach dem Absetzen werden die Sauen nach 4 - 5 Tagen wieder besamt.

Die Futtermenge je Sau und Tag beträgt ca. 3 - 8kg am Tag (ansteigend von der Besamung, Abferkelung, Säugezeit und Ferkelzahl). Die Wassergabe erfolgt 2 - 3 mal täglich und je nach Bedarf (ca. 6000 Liter) für die ganze Herde.